image

Weihnachtszeit

Für viele Menschen ist die Weihnachtszeit die schönste Zeit des ganzen Jahres. Es werden Wohnungen geschmückt, Weihnachtslieder gesungen und Plätzchen gebacken. Viele Menschen machen es sich in den eigenen vier Wänden gemütlich. Doch trotz – oder gerade wegen – dieser Besinnlichkeit kommt es in der Adventszeit alljährlich zu zahlreichen Bränden. Brandursache in fast allen Fällen: unsachgemäßer oder leichtsinniger Umgang mit brennenden Kerzen.

Für den Notfall gilt: Kann ein Entstehungsbrand nicht beim ersten Versuch gelöscht werden, muss der Raum sofort verlassen werden. Die Türen sind zu schließen und die Feuerwehr ist unverzüglich zu alarmieren. Bringen Sie sich in Sicherheit! Ein brennender Weihnachtsbaum kann in wenigen Sekunden einen ganzen Raum mit Rauchgas füllen.

Es ist sinnvoll, einen gefüllten Wassereimer, einen Scheuerlappen oder eine Gießkanne für Unachtsamkeiten bereitzustellen. Nur wenn Sie in den ersten Sekunden handlungsfähig sind, können Sie eine Ausbreitung des Brandes verhindern.

Kerzen

Brennende Kerzen müssen immer beaufsichtigt werden. Nur ein unachtsamer Moment könnte tragisch enden.

Brennende Kerzen dürfen nie allein gelassen werden. Insbesondere Familien mit kleinen Kindern sollten darauf stets und ständig achten.

Verwenden Sie keine Wunderkerzen. Die Funken können Tischschmuck oder ähnliche Gegenstände blitzschnell in Brand setzen. Die Erfahrung zeigt: Danach ist ein Brand kaum noch aufzuhalten.

Verwenden Sie ausschließlich Sicherheitszündhölzer.

Adventskränze

Stellen Sie Adventsgestecke nur in ausreichendem Abstand zu brennbaren Gegenständen auf.

Legen Sie die Adventskränze auf eine feuerbeständige Unterlage. Besonders Porzellanteller bieten dabei eine passende und sichere Basis.

Behalten Sie auch diese Kerzen zu jeder Zeit im Auge.

Weihnachtsbäume

Sorgen Sie beim Aufstellen des Baumes für einen festen und sicheren Stand.

Wählen Sie den Aufstellungsort so, dass ein ausreichender Abstand zu anderen brennbaren Gegenständen besteht. Speziell Vorhänge, Teppiche oder Möbel sollten Sie dabei beachten.

Verwenden Sie nach Möglichkeit elektrische Kerzen und Lichter mit VDE-Zeichen. Wachskerzen steigern die Brandgefahr um ein Vielfaches.

Sollten Sie dennoch nicht auf Wachskerzen verzichten wollen, dann achten Sie auf eine sichere Befestigung. Verwenden Sie außerdem nur nichttropfende Kerzen.

Achten Sie des Weiteren auf einen ausreichenden Höhen- und Seitenabstand der Kerzen zu anderen brennbaren Materialien.

Zünden Sie Wachskerzen immer von oben nach unten, an der Rückseite beginnend, an und löschen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge.

Versorgen Sie den Baum regelmäßig mit Wasser. So lässt sich ein Austrocknen verhindern bzw. verzögern.

Entfernen Sie trockene Zweige oder trockene Bäume umgehend. Sie verbrennen explosionsartig und können einen gesamten Raum binnen weniger Sekunden in Brand setzen.

Geben Sie für Ihre Weihnachtsbeleuchtung lieber etwas mehr Geld aus – es ist zu Ihrer eigenen Sicherheit. Nachträgliche Modifikationen sollten nur von einem Fachmann oder am besten gar nicht durchgeführt werden.

Lassen Sie Kleinkinder nicht in der Nähe des Weihnachtsbaumes spielen. Geben Sie auch Acht auf Ihre Haustiere.

(Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Empfehlungen nur um Tipps handelt, aus denen keinerlei Haftungsansprüche abgeleitet werden können.)