image

Notruf absetzen

Die 1 1 2 ist eine europaweite Notrufnummer, unter der Sie jederzeit schnelle Hilfe in Notsituationen erhalten. Egal ob Feuer, Unfall, medizinischer Notfall, Unwetterschäden oder sonstige Notsituationen – kompetente Mitarbeiter der Notrufzentrale können Ihnen immer weiterhelfen. Durch diese so genannten “Disponenten” werden je nach Lage der Rettungsdienst, die Feuerwehr, der Notarzt, die Polizei oder gegebenenfalls andere Hilfsorganisationen alarmiert.

Die Mitarbeiter der Notrufzentrale verlassen sich dabei auf die Angaben des Anrufers – unter Umständen also auf Sie. Deshalb ist es ganz besonders wichtig, zu wissen, wie ein hilfreicher Notruf abgesetzt wird.

Was muss man alles bei einem Notruf beachten? Welche Informationen sind wichtig?

1. Wer meldet?

2. Wo ist es geschehen?

3. Was ist passiert?

4. Wie ist die Situation? (Gibt es Verletzte?)

5. Welche Arten von Verletzungen können Sie feststellen?

6. Warten Sie auf eventuelle Rückfragen!

“Hallo, mein Name ist Max Mustermann. Ich möchte einen Gebäudebrand an der B179 melden, auf Höhe des Kreisverkehres zwischen Körbiskrug und Bestensee. Es brennt eine große, verlassene Baracke im Wald. Das Feuer hat bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Verletzte oder gefährdete Personen kann ich nicht erkennen. Hier nochmal mein Name: Max Mustermann. Meine Telefonnummer lautet: 0123/456789. [...]”

Bitte legen Sie erst dann auf, wenn Sie die Disponentin/der Disponent ausdrücklich dazu aufgefordert hat.

Bringen Sie diese Regeln auch Ihren Kindern bei. Denn im Ernstfall kann auch der Nachwuchs Leben retten. In diesem Zusammenhang sollten Kinder allerdings auch wissen, dass ein Notruf aus Spaß sehr viel Ärger bescheren kann. Und damit nicht genug: Womöglich werden Einsatzkräfte durch einen mutwilligen Fehlalarm beschäftigt und können deshalb den Menschen, die wirklich auf die Feuerwehr warten, nicht schnellstmöglich helfen.

Notrufe sind grundsätzlich kostenlos, auch von einem Mobiltelefon aus. Von einem Handy kann nur mit eingelegter SIM-Karte ein Notruf abgesetzt werden. Bis Juni 2009 war es möglich, auch ohne SIM-Karte den Notruf zu wählen. Leider führte diese Möglichkeit zu einem massiven Missbrauch des Notrufes. Die Telefonnummer des Anrufers erscheint übrigens immer auf den Monitoren der Rettungsleitstelle – egal, ob die Rufnummer unterdrückt wurde oder nicht.

Sollten Sie sich im europäischen Ausland befinden, können Sie auch dort die 112 für einen Notruf wählen. Sie werden automatisch mit der nächstgelegenen Rettungsleitstelle oder Polizeiwache verbunden.

(Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Empfehlungen nur um Tipps handelt, aus denen keinerlei Haftungsansprüche abgeleitet werden können.)