image

Gewitter/Tornados/Unwetter

Nicht selten ziehen Gewitter vollkommen überraschend auf. Sie sind dann buchstäblich vom Donner gerührt. Doch keine Panik: Wenige Verhaltensregeln können die Gefahren bei einem plötzlich aufziehenden Gewitter minimieren.

Verhalten bei Gewittern

Beenden Sie sofort den Aufenthalt in Gewässern oder auf freien Flächen. Es besteht Lebensgefahr.

Suchen Sie niemals Schutz unter Bäumen oder Masten. Den Spruch “Eichen sollst du weichen und Buchen sollst du suchen” sollten Sie besser aus Ihrem Gedächtnis streichen. Zwar stehen Buchen häufig in Gruppen und Eichen oftmals allein, trotzdem gilt aber: Halten Sie sich bei Gewitter von allen Bäumen oder anderen in den Himmel ragenden Objekten fern.

Befinden Sie sich im Wald und können nicht mehr rechtzeitig fliehen, so bleiben Sie nicht am Waldesrand stehen. Dort ist es tendenziell gefährlicher als im Waldinnern.

Hocken Sie sich auf den Boden, schlingen Sie Ihre Arme um Ihre Beine und stellen Sie die Füße dicht aneinander.


Verhalten bei Tornados

Suchen Sie unbedingt einen sicheren Ort auf.

Hat das Haus, in dem Sie sich befinden, einen Keller, so ist dieser Raum der sicherste Ort.

Besitzt das Haus keinen Keller, dann sollten Sie sich entweder in die niedrigste Etage oder in einen fensterlosen Raum im Inneren des Gebäudes begeben.

Setzen Sie sich dort in die Badewanne oder unter einen Tisch und schützen Sie Ihren Kopf mit einer Decke oder einer Matratze.

Verlassen Sie auf keinen Fall das Haus und versuchen Sie nicht dem Auto zu flüchten.

Sollten Sie gerade mit einem Fahrzeug unterwegs sein, dann fahren Sie sofort das nächstgelegene stabile Gebäude an.

Ist es dafür zu spät, müssen Sie unter allen Umständen das Fahrzeug verlassen.

Suchen Sie anschließend einen Graben oder eine Mulde auf (möglichst abseits der Straße) und legen Sie sich dort flach auf den Boden.

Brücken bieten im Falle eines Tornados häufig keinen ausreichenden Schutz.

Befinden Sie sich in öffentlichen Gebäuden, so sollten Sie den Anweisungen des dortigen Personals Folge leisten.


Verhalten bei Unwettern

Suchen Sie rechtzeitig geschlossene Räume auf, um sich vor Blitzschlag, Hagel oder Sturmschäden zu schützen. Wenn noch Zeit bleibt, sollten Sie Ihr Fahrzeug in eine Garage fahren.

Ziehen Sie rechtzeitig die Stromstecker aus den Steckdosen und entfernen Sie auch die Anschlüsse aus den Antennenbuchsen.

Sichern Sie lose Gegenstände vor Sturmböen.

Kontrollieren Sie gegebenenfalls die Rückschlagventile in Ihrem Haus.

Verschieben Sie unwichtige Telefongespräche.

Berühren Sie keine Metallleitungen.

Vermeiden Sie während dieser Zeit das Duschen oder Baden.

Vermeiden Sie Autofahrten oder fahren Sie ausgesprochen verhalten. Rechnen Sie mit Aquaplaning und umgestürzten Bäumen. Autofahrten bei Gewitter oder Sturm sollten die absolute Ausnahme darstellen. Das Unfallrisiko steigt während dieser Zeit immens.

Sollte ein Blitz in ein Gebäude einschlagen, so rufen Sie sofort die Feuerwehr. Häufig kommt es zunächst zu kaum wahrnehmbaren Schwelbränden, die erst nach einigen Minuten offenes Feuer sichtbar werden lassen.

(Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Empfehlungen nur um Tipps handelt, aus denen keinerlei Haftungsansprüche abgeleitet werden können.)