image

Fritteusen/Fettbrände

Verwenden Sie niemals Fritteusen unter eingeschalteten Dunstabzugshauben.

Achten Sie auf Überhitzung des Frittierfettes.

Benutzen Sie ausschließlich hochsiedende Fette und keinesfalls normales Haushaltsöl.

Erwärmtes Frittierfett erreicht schnell Temperaturen von mehr als 100 Grad Celsius. Gerät Wasser in dieses Fett, so verdampft es schlagartig. Das Wasser vergrößert sein Volumen um das 1.700-fache und schleudert brennende Fetttröpfchen aus der Fritteuse. Es entsteht ein riesiger Feuerball, der alles in seiner Umgebung in Brand setzen kann. Bei derartigen Fettexplosionen sind schwerste Verbrennungen die Regel.

Beachten Sie deshalb dringend den folgenden Hinweis: Löschen Sie niemals Fettbrände in Fritteusen, Töpfen, Pfannen oder ähnlichen Gefäßen mit Wasser! Es besteht akute Lebensgefahr.

Wenn es dennoch zu einem solchen Brand kommen sollte, ist Folgendes zu beachten:

Rufen Sie sofort die Feuerwehr. Auch nach einigen Minuten kann sich das Fett noch einmal entzünden.

Decken Sie das Gefäß möglichst mit einem passenden Deckel ab. So unterbinden Sie die Luftzufuhr.

Nutzen Sie – wenn vorhanden – Feuerlöscher, die für die “Brandklasse F” geeignet sind.

Schalten Sie außerdem die Energiezufuhr des Gerätes ab.

(Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Empfehlungen nur um Tipps handelt, aus denen keinerlei Haftungsansprüche abgeleitet werden können.)

Bildnachweis: Paul-Georg Meister / pixelio.de